AGogol & NaabtalDeath

10. März 2019, 20:00 Uhr - 21:00

Acker Stadt Palast, Ackerstraße 169, Berlin, Deutschland, 10115 Berlin

RELEASE concert MO#NO#NO
special guests Rieko Okuda & Korhan Erel

So/ 10. März 2019
START 20 Uhr / doors 19 Uhr

AGogol (modified electric guitar) & NaabtalDeath (amplified prepared zither) spielen seit 2014 im Duo ambient- bis noise-orientierte elektro- akustische Improvisationsmusik.
Nach der Kassetten Veröffentlichung „Romantic Interlude“ 2017 erscheint nun Ihr erstes CD Album MO#NO#NO bei dem Marler Label TonkunstManufaktur
Für das Konzert haben sie die beiden Musiker Rieko Okuda (Piano, Keyboards) und Korhan Erel (Electronics) eingeladen.


Andreas Gogol &NaabtalDeath © Promo

Andreas Gogol
Künstler, Filmemacher, Musiker / regelmässige Beteiligungen bei internationalen Filmfestivals und Ausstellungen / Als Musiker Solo und Gruppen-Konzerte seit 1986 / Tonträger-Veröffentlichungen mit Guido Möbius, c-schulz - solo-Album "gorymaaz" bei a- musik 2005 / Expanded Cinema Performances mit Telemach Wiesinger (16mm Film und Live Sound) / Mitglied der experimentellen (Musik)-Werkstatt „StattWerke“ von 1996-2003 / Multi-Instrumentalist - Fokus in den letzten Jahren auf modifizierte elektrische Gitarre und electronics / Seit 2014 Duo mit Ebi Meisel (NaabtalDeath) / lebt in Berlin

Eberhard Meisel (aka NaabtalDeath)
Spielt amplifizierte, präparierte Zither über elektronische Effektgeräte und ermöglicht so, dem Zitherspiel bisher ungewohnte Seiten abzugewinnen / Seit Anfang 2014 betreut er mit Andreas Burckhardt und Felix Petry die mittlerweile wiederholt mit dem APPLAUS-Preis ausgezeichnete Reihe „Tonhallenkonzerte“ in Hannover.


Rieko Okuda © Promo

Rieko Okuda
is a pianist and a composer. She began with Classical music from the age of 3, in Japan. In her young age, she attended to Kaizuka City Young Classical Pianist Competition in Osaka, and got the first prize. Later then moved to USA to study Jazz music. She fell right into the Jazz scene in USA, performing with some of the great American Jazz musicians (Bob Mintzer, Jon Faddis, John Fedchock etc.) Also, she got interested in Free Jazz and Improvised music scene while she was in Phliladelphia. She performed with the great improvisers includes Marshall Allen (from San Ra Orchestra), Elliott Levine (recorded with Cecil Taylor), and Calvin Weston (recorded with Ornette Coleman). She has performed in many Jazz Festivals throughout her stay in USA such as North Texas Jazz Festival etc. While studying Jazz, she began to lead her interests to the improvised music. The improvised music led her to move to Berlin and perform with various musicians ex. Tobias Delius, Els Vendaweyer, Susanne Zapf (from Sonar Quartet), Yuko Kaseki, Axel Dörner, Linda Frederickson, ect. She also performed at many experimental music festivals: Brda Contemporary Music Festival, XChange Festival, Experymental Festival, and Soundance Festival to name a few.
In 2014, she got to work with Japanese Pop Artist, YUZU. She arranged the song called “Amenochi Hareruya,“ which awarded Japan Record Award 2014.
In 2017 and 2018, she got the residency in Elektronik Music Studio (EMS) in Stockholm, Sweden. Released her first solo album "Paranorm" from Athor Harmonics Record Label on Feburary 2018. The first album “Paranorm” is her research about Electro-Acoustic field. From her interest in the overtone series, she created a system, which makes feedbacks based on the overtone series with loops of microphones, amplifiers, and speakers. Also, she made the digital keyboard version of “Paranorm” with the same principal as acoustic version, which creates swell of sounds by overtone series. In August 2018, this piece was showed in FLUX Festival as a premier.
In 2020, she has gotten the residency in Visby International Centere for Composers (VICC).


Korhan Erel performing at Ambererum, Riga Biennial © RIBOCA

Korhan Erel (*1973 Istanbul)
ist ein Elektronik-Musiker, Improvisator und Sound-Designer mit Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Berlin. Erel ist einer der Gründungsmitglieder des Improvisationskollektivs „Islak Köpek“ (2006 - 2017), das ein Pionier der freien Improvisation in der

Türkei ist. Seit 2011 spielt er regelmäßig in einem Duo mit Gunnar Lettow. Sein neues Projekt “The Liz” mit Liz Allbee und Liz Kosack wurde 2016 von der Initiative für Neue Musik gefördert und u.a. zum renommierten Moers Festival eingeladen. Weitere Kollaborationen verbinden ihn u.a. mit den Musiker*innen David Rothenberg, Cymin Samawatie, Laia Genc, und Judith Wegmann, sowie mit Video-Künstler*innen, Schriftsteller*innen und Tänzer*innen.
Solistisch spielt Korhan Erel improvisierte sowie komponierte Musik und tourt international.
Mit Klangkunstarbeiten war er bei Ausstellungen in der Türkei und Deutschland präsent sowie mit Konzerten bei Vernissagen von Kunstausstellungen vertreten, darunter die Biennalen von Istanbul (2013) und Riga (2018). Korhan Erel hat bis dato zehn Alben mit verschiedenen Musikern und Gruppen veröffentlicht.

Bezahltes Ticket

Geschlossen

Bezahltes Ticket

Geschlossen

Bezahltes Ticket

Geschlossen

Bezahltes Ticket

Geschlossen