Gesucht: Dulzinea

31. Januar 2020, 20:00 Uhr - 01. März 2020, 22:00 Uhr

Acker Stadt Palast, Ackerstraße 169, Berlin, Deutschland, 10115 Berlin

Achtung! Richtige Spieltermine sind 28. Februar bis 01. März 2020 um 20 Uhr

Opéra sur Tréteaux


Nach Massenets Oper "Don Quichotte"
Musiktheater

Freitag, den 28. Februar bis 01. März 2020 um 20 Uhr
Open doors 19h

Premiere
Sprache: Deutsch und Französisch

Photo © Marthe Adenot

(Englisch below)
Mit Gesucht: Dulzinea bietet das Musiktheater Ensemble Opéra sur Tréteaux eine freie Interpretation der romantischen Oper Don Quichotte des französischen Komponisten Jules Massenet aus dem Jahre 1910. Don Quichotte und Dulzinea haben sich über das Internet kennengelernt. Sie wollen sich zum ersten Mal persönlich treffen. Er ist überzeugt, in ihr seine Traumfrau zu finden. Sie hofft, mit diesem Treffen ihre Social Media-Follower zu unterhalten. Die Performance findet in zwei Teilen statt. Das virtuelle Kennenlernen wird auf den sozialen Netzwerken erzählt. Das tatsächliche Treffen findet in zwei Stunden vor einem Live-Publikum statt. Massenets Oper wird für zwei Sänger und zwei Gitarren bearbeitet und mit neuen Texten auf Deutsch und neuer Musik verbunden. Volkstheater, neue Medien und Kammermusik treffen aufeinander, um den bitter-süßen Geschmack der Liebe 2.0 wiederzugeben: Eine eigenartige Mischung aus Fantasie und Banalität, Verstellung und Identitätssuche.

English Version
Looking for Dulcinea is the first piece of the Berliner music theater ensemble Opéra sur Tréteaux. It is loosely based on the romantic opera Don Quichotte from 1910 by french composer Jules Massenet. Don Quichotte and Dulcinea met on the internet. They plan to meet in person for the first time. He is already convinced she is the woman of his dreams. She just wants to entertain her social media followers.
The Performance has two chapters: the virtual acquaintance is told via facebook over the course of three months. The actual meeting happens in two hours in front of a live audience. Massenet's opera is adapted for two singers and two guitars with the help of new music pieces and german dialogs. Strolling theater meets new media and chamber music to render the bitter-sweet taste of Love 2.0: a unique blend of fantasy and mundanity, pretense and search for identity.

Konzept, Text und Dramaturgie: Sophie Catherin
Musik: Jules Massenet und Daniel Arnaldos /Bearbeitung für Gitarre: Gonzalo Celis
Regie: Kollektiv geführt unter der Leitung von Eva-Maria Weiss
Bühnenbild: Emmanuelle Phelippeau-Viallard
Video: Mathieu Charrière
Gesang: Sophie Catherin, Johannes Held
Gitarre: Gonzalo Celis, Marco Giordani

Dauer: Ungf. 2 Stunden mit 20min Pause

http://ackerstadtpalast.de/Eve...








Mit freundlicher Unterstützung des Schlossplatztheaters