LOW RISK - a state of mind // Theaterperformance mit live Musik und Videokunst

Acker Stadt Palast, Ackerstraße 169, Berlin, Deutschland, 10115 Berlin

Isabella Parkinson

Fr-So/ 15.-17. März/ 20h
Sprache / Language: Deutsch/German

Besetzung / cast: Isabella Parkinson (Performance)
Andreas Weiser (Musik/Music)
Julio Marques (Video)

"Tragedy is the most ridiculous of things" - Frida Kahlo
Photo© Alena Paetz

for english, please see below
In jedem Lebensweg ist mindestens eine Umleitung. Eine lebensbedrohliche Krankheit stellt ohne Vorwarnung das Leben und die Selbsteinschätzung einer scheinbar unerschütterlichen Frau Mitte 40 auf dem Kopf.

In der interdisziplinären Theaterperformance und Videoinstallation "LOW RISK - a state of mind" gibt die Schauspielerin Isabella Parkinson ihr Debüt als Autorin und Regisseurin, unter der kreativen Mitwirkung von Andreas Weiser (Musik) und Julio Marques (Videokunst).
Direkt, schonungslos, humorvoll und dynamisch brechen die Künstler das Tabu im Umgang mit der Alltagsroutine einer Krankheit und ihrer Auswirkung im privaten und gesellschaftlichen Umfeld.
Text, Performance, Video und Musik ergänzen sich um den Zuschauern eine mehrschichtige Plattform ihrer Wahrnehmungsmöglichkeit anzubieten. So entsteht eine Performance als sensorische Reise durch Erlebnisse, Eindrücke, Empfindungen und Wahrnehmungen, in der die Routine jedes Zeitgefühl überlagert, sich Vergangenheit und Gegenwart, individuelles und kollektives Dasein vermischen.


LOW RISK - a state of mind
Theatre performance with live music and video art


"Tragedy is the most ridiculous of things" - Frida Kahlo

In every life journey there is at least one detour. An independent woman in her forties is caught off guard when diagnosed with a life-threatening illness, which makes her redefine her understanding of herself and the world around her.

Actress Isabella Parkinson makes her debut as writer and director in the multimedia theatre performance "LOW RISK - a state of mind", collaborating with musician Andreas Weiser and video artist Julio Marques.

In this straightforward, blunt and humorous performance, the artists break the stigma around serious illness, its treatment and social impact.

Text, performance, video and music complement each other presenting the audience with a multi-layered perception platform; a sensory experience in which past, present, individual and common experiences combine.


© Thiago Vargas

Dauer: ca 70 min.

Die Produktion wurde durch das Künstlerresidenzprogramm des Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt/Main) und das Theaterhaus Mitte (Berlin) unterstützt.

15. bis 17. März 2019 um 20 Uhr
im Acker Stadt Palast
Ackerstraße 169/170, Berlin

Tickets: 15/10 (ermäßigte) Euro

http://ackerstadtpalast.de/Eve...

Bezahltes Ticket Geschlossen
Bezahltes Ticket Geschlossen