mixed_me - EinMenschShow

05. Juni 2020, 20:00 Uhr - 07. Juni 2020, 22:00 Uhr

Tickets 10,00 EUR - 15,00 EUR

Geh mit Freunden

Theater Derivat

„Welche seltsame Verblendung zwang mich, diese absurde Rolle bis zum Ende durchzuhalten? Ich kann es mir nicht erklären. Vielleicht diese Sehnsucht nach dem Unbekannten, die für den Menschen so natürlich ist.“ Aus dem Tagebuch von Alexine/Abel Barbin, intersexuelle Person, veröffentlicht 1872

Ein Sternchen am Ende von Substantiven. Ein „I“ am Ende von LGBT. Ein drittes Geschlecht, kein Geschlecht, Mann und Frau gleichzeitig, weder Mann noch Frau. Sich einer Kategorisierung entziehend, wurden intersexuelle Menschen lange Zeit zur Unsichtbarkeit gezwungen. mixed_me ist ein Manifest der Ambiguität der menschlichen Natur, erzählt vom Prozess des Aufbaus einer Identität zwischen dem Drang nach Normalität und dem persönlichen Stolz, einzigartig zu sein. Ein Mensch auf der Suche nach seiner Position in der Welt, die ihm immer wieder eine Rolle zuweist, die er nicht besetzen kann oder will. Video, Sprechtheater, emotionale Zustände und
Doku-Fiktion verweben sich zu einem vielstimmigen Netz - ein Kaleidoskop aus Geschichte, Medizin, Gender Studies, Aktivismus, Poesie und Alltag.

Performance: Meme
Konzept, Regie, Dramaturgie, Bühne: Aurora Kellermann
Produktionsleitung, Regieassistenz: Chris Wohlrab Komposition, Live Musik, Quadrophonie: Munsha Videoproduktion: Alice Evermore
Produktion DERIVAT in Kooperation mit TATWERK | Performative Forschung

English

"What strange delusion forced me to see this absurd role through to the end? I can't explain it to myself. Perhaps this longing for the unknown that is so natural to mankind." From the diary of Alexine/Abel Barbin, intersexual person, published in 1872
An asterisk at the end of nouns. An "I" at the end of LGBT. A third gender, no gender, man and woman at the same time, neither man nor woman. Beyond categorization, intersexual people have long been forced into invisibility. mixed_me is a manifesto of the ambiguity of human nature, telling of the process of building an identity between the urge for normality and the personal pride in being unique. A person in search of his or her position in the world, which always assigns him or her a role that he or she cannot or does not want to occupy. Video, spoken theatre, emotional states and docu-fiction interweave into a many-voiced web - a kaleidoscope of history, medicine, gender studies, activism, poetry and everyday life.

Mehr Infos: http://ackerstadtpalast.de/Events/mixed_me-EinMenschShow

Community

Ort für übergreifende Kunst insbesondere zwischen aktueller Tanz, Performance, Musik und Theater in Berlin-Mitte.

Social