THEATRE PIECE

13. März 2020, 20:30 Uhr - 15. März 2020, 21:30 Uhr

Acker Stadt Palast, Ackerstraße 169, Berlin, Deutschland, 10115 Berlin

”Theatre" meint alles Sichtbare und bezieht sich auf eine Aufführungspraxis, die es möglich macht mit Stimmen, Geräuschen oder Aktionen ohne Bezugnahme aufeinander simultan eine akustische Situation zu schaffen. Frei von persönlichem Geschmack und individueller Psychologie, ohne Rücksicht auf spieltechnische Grenzen. 1960 benutzte Cage mit "Theatre Piece" erstmalig ein Notationsverfahren, in dem an Stelle von Noten, Aktionen und Zahlen treten, welche sich auf einen Satz von 20 Karten beziehen. 20 weitere Karten können an beliebigen Stellen eingefügt werden. Mit Hilfe von "disziplinierten Zufallsoperationen" entsteht ein unbestimmtes Schallereignis, das weitestgehend vom Komponisten unbeeinflusst bleibt und im freien Ermessen der Interpret*innen liegt und somit auch keine Vorhersage künftiger Ereignisse bedeuten kann. Cages Komposition besteht aus 8 Partituren, einer Transparentfolie mit frei wählbaren Zeitangaben und einem Anweisungsblatt.
Alle Akteur*innen bleiben was sie auch sonst sind.

John Cage: ‘Theatre Piece’ (1960)

Darsteller*innen:

Helene Franck
Lore Lixenberg
Chico Mello
Ka Rustler
Gregory Rose
Jan Rzewski
Beate Stühm

Künstlerische Leitung: Anna Clementi

English

Theatre Piece was composed in 1960 and premiered in New York on March 7 1960.
The piece consists in 8 parts and can be performed by 1-8 performers(dancers, musicians, singers, actors etc.) The parts are to be used in whole or in part, in any combination.

This work was originally used as music for the choreographed piece by Merce Cunningham of the same title. Theatre Piece is a composition indeterminate of its performance. It is one of Cage’s earliest works to use time brackets. These time brackets indicate a period of time within which an action may be made. The actions are taken from a gamut 20 nouns and/or verbs, chosen by the performer.